Sie befinden sich hier:

Meine Leistungen als Kfz-Schadengutachter

Beratung

Beratung bei einem Verkehrsunfall sowie bei allen Fragen rund ums Kraftfahrzeug.

Schadenabwicklung

MRGutachten kümmert sich zusammen mit seinen Partnern um die komplette Schadenabwicklung.

Unfallgutachten

Erstellung eines unabhängigen und fairen Schadengutachten auf Basis der Herstellervorgaben sowie aktueller Reparaturtechniken.

Liegt der Schaden an Ihrem Fahrzeug unter der sogenannten Bagatellschadengrenze, welche nach neuester Rechtsprechung eher bei 1.000,00 Euro liegt, heißt das nicht, dass Sie keinen Kfz-Sachverständigen beauftragen können. MRGutachten wird dann den Schadenumfang in einem Kostenvoranschlag bzw. einem Kurzgutachten dokumentieren.

 

Die Abrechnung erfolgt (nach unterschriebener Abtretungserklärung) direkt mit der regulierenden Versicherung. Somit entstehen für Sie keine Kosten!

Ablauf der Erstellung eines Schadengutachtens

Für eine erfolgreiche und schnelle Schadenregulierung ist ein professionell erstelltes Schadengutachten unumgänglich. Vertrauen Sie daher der Kompetenz von MRGutachten, dann sind Sie schnell und unkompliziert wieder auf der Straße!

1.

Ich begutachte Ihr Fahrzeug vor Ort oder in einer Werkstatt ihrer Wahl. Danach wird ein qualifiziertes, beweissicherndes Gutachten über Schäden an Ihrem Fahrzeug erstellt.

2.

In diesem Gutachten wird der Reparaturweg und somit die anfallenden Kosten für eine fachgerechte Instandsetzung des beschädigten Fahrzeugs dargelegt. Weiterhin wird der Wiederbeschaffungswert und bei Bedarf der Restwert ermittelt.

3.

Je nach Schadenintensität, Fahrzeugzustand und Laufleistung wird eine evtl. anfallende merkantile Wertminderung ermittelt. Schlussendlich wird die Reparaturdauer und/oder Wiederbeschaffungsdauer sowie der Ihnen zustehende Nutzungsausfall ermittelt.

4.

Nach unterschriebener Abtretungserklärung erfolgt die Abrechnung direkt mit der regulierenden Versicherung, somit entstehen für Sie keine Kosten!

Sie benötigen ein Kfz-Schadengutachten?

Sie sind auf der Suche nach einem Kfz-Sachverständigen im Raum Leipzig und Mitteldeutschland? Dann sind Sie bei MRGutachten richtig!

FAQs zum Thema Kfz-Schadengutachten

Wozu soll ich ein Schadengutachten erstellen lassen?

Ein Kostenvoranschlag deckt lediglich die Ermittlung der Reparaturkosten ab.

In einem Gutachten, welches durch einen Kfz-Sachverständigen erstellt wurde, werden neben den Reparaturkosten weitere wichtige Werte, die zur korrekten Schadenregulierung wichtig sind, ermittelt. Dazu zählt die Wertminderung, der Wiederbeschaffungswertes, der Restwert, die Reparatur- und Wiederbeschaffungsdauer und die Höhe des Nutzungsausfalles.

Weiterhin erfolgt die Beurteilung der Verkehrs- und Betriebssicherheit, vor allem aber dient  das Gutachten gegenüber dem Kostenvoranschlag der Beweissicherung – insbesondere dann, wenn im Nachhinein die zunächst klare Schuldfrage eben plötzlich nicht mehr klar ist oder aber Ihre Schadenersatzansprüche auf einmal gekürzt oder gestrichen werden. Ein aussagefähiges Schadengutachten bietet Ihnen alle Möglichkeiten, um das Ihnen zustehende Recht – auch juristisch – durchzusetzen.

Wer zahlt das Schadengutachten?

Grundsätzlich gilt: Wer das Gutachten in Auftrag gibt, zahlt es auch!

Das heißt, Sie als Geschädigte/er schließen mit dem Sachverständigen einen sogenannten Werkvertrag und sind somit Auftraggeber für die Dienstleistung des
Sachverständigen. Der Sachverständige erbringt die Dienstleistung, wofür er dem Auftraggeber ein entsprechendes Honorar in Rechnung stellt. Danach können Sie diese Kosten bei dem Schädiger bzw. bei der regulierenden Versicherung geltend machen.

Um diese Vorgehensweise zu vereinfachen und Sie als Geschädigte/er nicht noch mehr zu belasten, wird üblicherweise eine sogenannte Abtretungserklärung verwendet. Durch eine Abtretungserklärung erlauben Sie vereinfacht gesagt der regulierenden Versicherung das Gutachten-Honorar direkt an den Sachverständigen zu bezahlen. Somit müssen Sie als Geschädigte/er nicht in Vorkasse gehen und bei klarer Haftungslage entstehen Ihnen keine Kosten.

Hinweis:

Eine Abtretungserklärung befreit Sie nicht von Ihrer Einstandspflicht, Sie bleiben trotzdem Auftraggeber des Sachverständigen!

Wer darf ein Schadengutachten erstellen?

Ein Gutachten kann nur ein Kfz-Schachverständiger erstellen, eine Werkstatt darf dies nicht. Bei der Wahl des Sachverständigen sollten Sie auf entsprechende fachspezifische Qualifikationen achten.

Wie wird ein Schadengutachten abgerechnet?

Das Honorar für ein Kfz-Schadengutachten wird üblicherweise anhand einer Honorartabelle
berechnet. Diese Honorartabelle orientiert sich an der Schadenhöhe, wobei das Grund-honorar (netto) bei ca. 15 % der Schadenhöhe (netto) liegt.

Hier finden Sie meine Honorartabelle.

Wann sollte man ein Schadengutachten erstellen lassen?

Sie sind unverschuldet in einen Unfall verwickelt bzw. Ihr Fahrzeug wurde nicht durch Ihr eigenes Verschulden beschädigt, dann liegt ein sogenannter Haftpflichtschaden vor.

Wenn dieser Fall eintritt, sollten Sie immer einen unabhängigen Kfz-Sachverständigen mit der Erstellung eines Unfallgutachtens beauftragen. Lassen Sie sich im Haftpflichtschaden nicht von der regulierenden Versicherung beeinflussen. Oft wird versucht, Ihnen einen versicherungseigenen Kfz-Sachverständigen oder Partnersachverständigen der Versicherung schmackhaft zu machen oder es wird Ihnen nahegelegt, dass bis zu einer bestimmten Schadenhöhe ein Kostenvoranschlag ausreicht. Hier sollten Sie sich die Frage stellen, ob die notwendige Neutralität des versicherungseigenen Sachverständigen gegeben ist.

Es steht Ihnen rechtlich zu, einen unabhängigen Kfz-Gutachter mit der Erstellung eines Schadengutachtens zur Beweissicherung sowie zur Ermittlung der entstandenen Schäden zu beauftragen auch wenn teilweise von den Versicherungen das Gegenteil behauptet wird.
Lassen Sie sich nicht beeinflussen!

Wichtige Begriffe bzgl. eines Gutachtens

Wiederbeschaffungswert

Der Wiederbeschaffungswert ist der Wert, den der Geschädigte aufwenden muss, um ein Fahrzeug gleicher Art und Güte zu erwerben.

Im Wiederbeschaffungswert werden das Fahrzeugalter, die Laufleistung, die Anzahl der Vorbesitzer, der festgestellte Fahrzeugzustand, evtl. festgestellte Alt- oder Vorschäden, die Fälligkeit der Hauptuntersuchung, vorhandene Sonderausstattungen und Zubehör berücksichtigt. Mit anderen Worten-alle Faktoren, die den Wert des Fahrzeuges beeinflussen finden Berücksichtigung.

Hinweise zur Steuerangabe des Wiederbeschaffungswertes im Gutachten

Regelbesteuerung:

Wenn für die Wiederbeschaffungswertermittlung herangezogene Vergleichsfahrzeuge dieses Typs und Alters typischerweise regelbesteuert angeboten werden, enthält der Wiederbeschaffungswert die dann auszuweisende Mehrwertsteuer.

 

Differenzbesteuerung:

Im Falle der Differenzbesteuerung nach § 25a UStG erfolgt bei im Handel angebotenen Vergleichsfahrzeugen kein Ausweis der im Bruttokaufpreis enthaltenen Mehrwertsteuer. Diese kann daher nur geschätzt werden. Ausgangspunkt dieser Schätzung ist, dass die zu versteuernde Gewinnspanne zwischen Händlereinkaufs- und Händlerverkaufspreis im Durchschnitt ca. 17 % des Händlerverkaufspreises ausmacht.

 

steuerneutral:

Bei Fahrzeugen, die aufgrund des Fahrzeugalters oder aufgrund des Fahrzeugzustandes in der Regel im seriösen Kfz-Handel nicht mehr zu erwerben sind, sondern überwiegend auf dem sogenannten Privatmarkt angeboten werden, fällt in der Regel keine Mehrwertsteuer an.

Restwert

Unter dem Restwert versteht man den Betrag, den der Geschädigte durchschnittlich für sein beschädigtes Fahrzeug im unreparierten Zustand auf dem ihm zugänglichen allgemeinen regionalen Markt erzielt.

Wertminderung

merkantilen Wertminderung:

Die merkantilen Wertminderung soll den voraussichtlichen Mindererlös bei einer Veräußerung des fach- und sachgerecht instandgesetzten Fahrzeuges unter Offenbarung des reparierten Unfallschadens ausgleichen. Hintergrund hierzu ist die Sorge eines potenziellen Käufers vor verborgenen Mängeln, die sich erst in der Folgezeit bemerkbar machen könnten.

technische Wertminderung

Eine technische Wertminderung ist gegeben, wenn das beschädigte Fahrzeug mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln optisch und technisch nicht wieder so hergestellt werden kann, als wäre das Schadenereignis nie eingetreten.
Allerdings kommt eine technische Wertminderung in der Praxis nur selten vor.

Abzüge für Wertverbesserung

Nach einem Schadenereignis soll für den Geschädigten weder ein Nachteil noch ein Vorteil (Bereicherung) entstehen. Im Haftpflichtfall ist auf das gesamte Fahrzeug und nicht auf das entsprechende Fahrzeuganbauteil ein Abzug für Wertverbesserung zu berücksichtigen. Weiterhin ist zu prüfen, inwieweit durch die erfolgte Instandsetzung des Fahrzeuges eine Wertsteigerung des Fahrzeuges eingetreten ist. Denn der Geschädigte ist im Schadenfall so zu stellen, als wäre das Schadenereignis nie eingetreten. Das bedeutet, eine Werterhöhung des Fahrzeugs muss durch einen entsprechenden Minderwert wieder in Abzug gebracht werden.

Haftet einem Bauteil bereits eine konkrete Vorbeschädigung (Altschaden) an, so kann auch im Haftpflichtschaden ein Abzug auf ein bestimmtes Bauteil durchgeführt werden.

Nutzungsausfall

Wenn während der Reparatur auf die Anmietung eines Ersatzfahrzeuges verzichtet wird, steht dem Geschädigten für die Reparaturdauer bzw. Wiederbeschaffungsdauer eine Entschädigung für die entgangene Nutzung seines unfallbeschädigten Fahrzeuges zu. Die Nutzungsausfallentschädigung wird pro Tag angeführt und kann entsprechenden Tabellen (Sanden-Danner-Küppersbusch, SuperSchwacke) entnommen werden. Zur Durchsetzung sollte die Ausfallzeit entsprechend dokumentiert werden, bei einer Reparatur reicht in der Regel die Reparaturrechnung aus.

KFZ Sachverstaendiger Leipzig Logo floating mobile

Kfz-Gutachter benötigt?

Schadengutachten?
Ordnungswidrigkeit?
Fahrzeugbewertung?

MRGutachten HILFT IHNEN WIEDER AUF DIE STRAßE!

JETZT ANFRAGEN

per mail an info@mrgutachten.de
oder telefonisch: 0177 / 3174153

Schadensarten

Haftpflichtschaden

(unverschuldeter Schaden)

Durch § 249 BGB sind Ihre Rechte im Haftpflichtschaden geregelt!

 

  • (1) Wer zum Schadensersatz verpflichtet ist, hat den Zustand herzustellen, der bestehen würde, wenn der zum Ersatz verpflichtende Umstand nicht eingetreten wäre.
  • (2) Ist wegen Verletzung einer Person oder wegen Beschädigung einer Sache Schadensersatz zu leisten, so kann der Gläubiger statt der Herstellung den dazu erforderlichen Geldbetrag verlangen. Bei der Beschädigung einer Sache schließt der nach Satz 1 erforderliche Geldbetrag die Umsatzsteuer nur mit ein, wenn und soweit sie tatsächlich angefallen ist.

Ihre Rechte im Haftpflichtschaden

 

  • Sie dürfen einen Sachverständigen Ihrer Wahl beauftragen! Die Kosten hierfür sind durch die regulierende Versicherung zu tragen.

 

  • Sie dürfen einen Rechtsanwalt Ihrer Wahl für die Durchsetzung Ihrer Ansprüche beauftragen! Diese Kosten sind ebenfalls durch die regulierende Versicherung zu tragen.

 

  • Sie dürfen einen Reparaturbetrieb Ihrer Wahl beauftragen!

 

  • Das Fahrzeug soll nicht instand gesetzt werden? Dann haben Sie das Recht sich den Schadenersatzbetrag von der regulierenden Versicherung auszahlen zu lassen.

Vollkaskoschaden

(selbstverschuldeter Schaden)

Sofern Sie eine Kaskoversicherung für Ihr Fahrzeug abgeschlossen haben, melden Sie den Schaden Ihrem Versicherer. Ihr Kaskoversicherer wird den Schaden von einem eigenen Sachverständigen begutachten lassen. In den meisten Fällen wird man Sie aber bitten, einen bebilderten Kostenvoranschlag erstellen zu lassen und diesen einzureichen. Wenn diese Freigabe erteilt ist, wenden Sie sich bitte an MRGutachten!

 

Wichtig! Sehen Sie im Kaskoschadenfall von einer eigenmächtigen Beauftragung eines Sachverständigen Ihrer Wahl ab, denn bei einem selbstverschuldten Schaden ist Ihre Kaskoversicherung weisungsbefugt.

 

Somit sprechen Sie besser alle Schritte mit Ihrem Versicherer ab und beachten die AGB (Partnerwerkstatt), um nicht auf den Kosten sitzenzubleiben.

Teilkaskoschaden

(selbstverschuldeter Schaden)

Bei einem Teilkaskoschaden gilt prinzipiell die gleiche Vorgehensweise wie bei einem Vollkaskoschaden! Allerdings wird hier nicht jeder Schaden übernommen!

Meist werden bei einer Teilkaskoversicherung lediglich folgende Schäden übernommen:

 

  • Glasschaden
  • Wildschaden
  • Einbruchschaden
  • Hagelschaden
  • Sturmschaden